INCLUSION

Bockwerk


Die Werkstatt Bockwerk, im Sommer 2015 von Christan Penz ins Leben gerufen, fertigt gemeinsam mit Menschen mit Fluchterfahrung einfache, auf Entwürfen von ArchitektInnen und DesignerInnen basierende Alltagsmöbel, die alle mit intelligenten Stecksystemen verbunden sind.

Bockwerk 3.Auswahl

Dieses bemerkenswerte Werkstattprojekt des Vereins Ute Bock macht Potenziale und Talente zugewanderter Menschen aktiv sichtbar. Bockwerk fördert „Empowerment“, den Ausbau von sprachlichen Kompetenzen, ermöglicht sinnvolle und haptische Beschäftigung und erleichtert durch geregelte Abläufe eine spätere Eingliederung in den Berufsalltag. Auf gemeinnütziger und freiwilliger Basis bietet das Unternehmen soziale Teilhabe und Inklusion für Menschen mit Fluchterfahrung an. Die Partizipation an dem Projekt ist unabhängig von dem jeweiligen (Asyl-)Status: mitarbeiten können sowohl Menschen mit laufendem Asylverfahren als auch ehemalige AsylwerberInnen, anerkannte Flüchtlinge oder subsidiäre Schutzberechtigte.

Die Finanzierung der Werkstatt erfolgt durch das Spendenaufkommen des Vereins Ute Bock.

www.bockwerk.at



Comments