1

displaced – space for change


Seit Anfang Oktober 2015 arbeiten rund 40 Studierende und 2 Lehrende der Architekturfakultät der TU Wien, im größten Wiener Flüchtlingsquartier, der Vorderen Zollamtsstraße 7. In enger Zusammenarbeit mit der Leitung des Hauses (Rotes Kreuz) und den im Haus lebenden Menschen schaffen die Studierenden vielfältige räumliche Qualitäten. Über die „Kunst der Kooperation“ und die aktive Mitwirkung und Mitgestaltung der mittlerweile so vielen an diesem Prozess intern und extern Beteiligten wurde das Haus zum Modell und Katalysator für neuen Formen des informellen Lernens, miteinander und voneinander. Binnen weniger Monate ist es gelungen, vielfältige Vernetzungen und ein Klima der Solidarität zu etablieren und damit neue Wege der Integration zu beschreiten. Stadt, Raum und Flucht: Architektur ist zuständig.



Comments