2051: Das Krankenhaus

ID2 – Universität für angewandte Kunst Wien


Laut Prognose der Europäischen Kommission soll es 2050 gleich viele Menschen über 65 Jahre wie im arbeitsfähigen Alter zwischen 15 und 64 geben. Das Älterwerden der Gesellschaft und ein veränderter Lebenswandel erfordern, dass BürgerInnen aktive TeilnehmerInnen in einer neuen Gesundheitskultur werden. Möglichkeiten dafür sind in der Dezentralisierung des Gesundheitssystems zu finden. Die Apotheke, meist an einer Hauptstraße gelegen, hat daher eine besondere Lage als öffentliche Schnittstelle. Partizipative und Do-it-Yourself-Kulturen erweitern sich laufend und dringen zunehmend in hierarchische Gesundheitsstrukturen ein. Gleichermaßen wird es die Apotheke in ihrer jetzigen Form 2051 nicht mehr geben.

Im Projekt The Health Distributors: Imagination and the Real World: Testing Possible Futures Using Parallel Realities testen Studierende von ID2 eine Entwurfsmethodik kollektiver Imagination: Sie erforschen, wie sie mit Hilfe von Filmsets ExpertInnen des Gesundheitswesens dazu bewegen können, neue Szenarien der Zukunft im Gesundheitswesen zu denken und zu entwickeln. Einfache 1:1 Modellbauten, die die Science-Fiction-Filmtechnik in Hollywood nachahmen, dienen dazu, ohne Budget Kulissen für sozialfiktionale Kurzfilme zu produzieren. Die spekulativen Designvorschläge sind Demonstratoren, die auf neue Verhaltensweisen und Rituale hinweisen, und als Werkzeuge zu einer veränderten Einstellung führen. Fiktion wird genutzt, um eine alternative Welt aufzuzeigen und neue Werte zu offenbaren.



Comments