2051: Das Einkaufszentrum

Julia Landsiedl / Jeplus


Auch in der digitalen Moderne zählt das Einkaufszentrum, neben der virtuellen Shoppingwelt, zu den sogenannten „Dritten Orten“ (neben Eigenheim und Arbeitsplatz), die laut dem Soziologen Ray Oldenburg eine wichtige Rolle für das Community Building spielen. Dennoch ist die analoge Shoppingmall nur mehr einer von vielen Marktplätzen und sozialen Orten, die wegen ihrer Ausrichtung auf maximalen Konsum ein nicht mehr zeitgemäßes Modell darstellt. Um mit der virtuellen Konkurrenz mithalten zu können, soll den BesucherInnen eine konsumfreie „Aufenthalts- und Begegnungszone“ als Mehrwert geboten werden – so das Zukunftsszenario der Designerin Julia Landsiedl.

„The Mall“ in Wien-Mitte, ein Hybrid aus Bahnhof, Bürogebäude, Einkaufs- und Gastronomiezentrum, ist das Labor für ihren Demonstrator Shopping Spotting. BesucherInnen werden zur Beobachtung der Vorgänge innerhalb der Mall eingeladen. Im Fokus der Betrachtung stehen „aussterbende“ Shopping-Typen und ihr Verhalten innerhalb des heutigen Waren-Reviers. Mittels design-ethnografischer Methoden wird dieser Transitort für Reisende und StadtbewohnerInnen hinsichtlich zukunftsfähiger Alternativen zum heutigen Konsumtempel untersucht.



Comments